Beschreibung:

Das Asset-Management beschreibt den optimalen und strategischen Umgang mit dem physischen Anlagevermögen wie Produktionsanlagen und Maschinen. Beginnend von der Planung und Entwicklung von Anlagen, über Betrieb und Instandhaltung bis hin zum? End-of-Life werden lebenszyklusübergreifend alle Phasen optimal gemanagt. Dabei spielt es eine besondere Rolle, dass für die Spezifikation der Anlagen die Erfahrungen der Betreiber und Instandhalter in Konstruktions- oder Beschaffungsprozessen berücksichtigt werden.
Während der operativen Betriebsphase müssen nicht nur die Betreiberpflichten eingehalten werden. Aus technischer Sicht müssen (konstruktive) Schwachstellen durch Verbesserung eliminiert werden und sinnvolle Instandhaltungsstrategien entwickelt werden. Gegebenenfalls werden Modifikationen durchgeführt, um weitere Betriebskosteneffizienz zu erreichen.
Am Ende des Lebenszyklus steht die Entsorgung der Anlagen. Zum diesem Zeitpunkt müssen jedoch weit im voraus die entsprechenden Planungen für die De- oder Reinvestitionen erfolgt sein. Doch wann ist diese Phase erreicht? Liegt doch das betriebswirtschaftliche Ende meist weit vor dem technisch-designten Lebenszyklusende.
In diesem Seminar erfahren Sie den Aufbau einer Asset Management Organisation um alle Phasen im Lebenszyklus einer Anlage/Maschine optimal „managen“ zu können. Die Optimierung der Instandhaltungsorganisation, deren Prozesse und Strukturen spielt dabei eine umfassende Rolle, schließlich dauert die Nutzungszeit der Anlagen bei langzyklischen Assets bis zu Jahrzehnten. Wir zeigen Ihnen die strategische Anlagenplanung zur Wertsteigerung (CapEx) und die effiziente Instandhaltungsplanung zur Werterhaltung (OpEx). 
Die Inhalte sind konform mit ISO55000, DIN31051 und DIN EN 13306, jedoch erfahren Sie weit mehr als nur diese normativen Grundlagen aus unseren langjährigen Erfahrungen in unterschiedlichen Industrien.

Inhalte:

  • Grundlagen des Asset-Managements (Anlagenwirtschaft)
  • Grundlagen des Instandhaltungsmanagements
  • Lebenszyklusmanagement von Maschinen und Anlagen
  • Rechtliche Anforderungen in unterschiedlichen Phasen
  • Lebenszykluskosten
  • Risikomanagement, Fehlermanagement (FMEA, ...)
  • Planung CapEx und OpEx
  • Instandhaltungsstrategien (CorM, PM, PdM, RCM, ...)
  • Dokumentations- und Informationsmanagement
  • Auftragsabwicklungsprozesse
  • Planung und Arbeitsvorbereitung technischer Aufträge
  • Aufbauorganisation, Werkstättenorganisation
  • Wissens- und Kompetenzmanagement technischer Mitarbeiter
  • Ersatzteil- und Lieferantenmanagement
  • Outsourcing
  • Controlling für Techniker
  • Reporting, Kennzahlen
  • Software, Planungssysteme (EAM, IPS)
  • Managementsysteme (ISO55000, ISO50000, ISO31000, ISO9000,...)


Teilnehmerkreis:

  • Asset Manager
  • Werksleiter
  • Technische Leiter
  • Instandhaltungsleiter
  • Meister/Vorarbeiter in der Instandhaltung
  • Instandhaltungsingenieure, Instandhaltungsplaner
  • Reliability Engineers
  • Technische Mitarbeiter mit künftigen Planungs- oder Führungsaufgaben


Ihr Nutzen:

  • Aufbau einer effektiven und effizienten Organisation
  • Schnittstelle und Prozesse gestalten zwischen Konstruktion/Beschaffung und Betrieb/Instandhaltung
  • Betriebswirtschaftliche und technische Aspekte für optimale Entscheidungen vereinen
  • Grundlagen zur ISO55000 Zertifizierung
  • Lernen von den Erfahrungen unserer Asset-Management- und Instandhaltungsexperten
  • Bilden Sie Ihr Netzwerk!

Referenten: Experten von ICON Services GmbH