Ermitteln Sie die Wirtschaftlichkeit der Assets und planen Sie rechtzeitig die letzten Phase des Lebenszyklus einzuleiten. Andernfalls beginnt die Kostenrate tendenziell mit zunehmender Verschleppung der End-of-Lifecycle zu steigen. Nutzen Sie die Erfahrungen aus der vorherigen Phase für alle Neu- und Änderungsplanungen,  denn bis zu 70 % aller Schwachstellen für Anlagenausfälle sind konstruktiv bedingt!. Somit schließen Sie den Kreis für aktives Lebenszyklusmanagement!